Internationale Grüne Woche 2012

Zusammenarbeit der EJL und des FÖJ

10 Ehrenamtliche des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) und ein Ökologischer Bundesfreiwilligendienstler (ÖBFD) aus Lübeck, Stormarn und Segeberg, sind bei der Internationalen Grüne Woche in Berlin vertreten gewesen.

Gemeinsam mit der Evangelischen Landjugend (ejl) machen sie unter dem „DEKADENZ 2.0: VOM ACKER AUF DEN MÜLL“ auf die Lebensmittelverschwendung speziell in Deutschland und Eruopa aufmerksam.

Zusätzlich wurde ein Theaterstück  zu ihrem Thema entworfen. „Ein Gemüsekrimi“ heißt der Titel, in dem Batman und eine Dedektivin auf Spurensuche zum Bauern, in den Supermarkt und auch nach Mexiko geschickt, wo Energiemais angebaut wird.

Unsinnige Handelsvorschriften und EU-Normen wurden bei der Aufführung auch als eine Ursache der globalen Lebensmittelverschwendung entlarvt. Das im Rahmen der LandSchau der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. gezeigte Theaterstück wurde letztendlich ein Happy End: Batman besiegte unter Mithilfe aller Akteure „Europa“, die sinnbildlich für so manche Norm und Vorschrift für unsere Lebensmittel stand.

Jedes fünfte Brot wird ungekauft entsorgt und 21 Prozent der gekauften Lebensmittel schmeißen die Deutschen, oftmals noch original verpackt, in den Müll. Das entspricht jeder fünften Einkaufstasche! Welche Auswirkungen hat unser verschwenderisches Handeln? In welchem Maße werden die Lebensmittel und deren Produktion in unserer Gesellschaft wert geschätzt?

Welche Auswege gibt es aus dieser Irrealität? Mit all diesen Fragen begegneten die Jugendlichen den Besuchern der Internationalen Grünen Woche. Lange Gespräche und viel Zuspruch lassen auf ein Umdenken in der Gesellschaft hoffen.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier!

(Melissa Eberhardt)

Bildergalerie

Hier finden Sie Bilder zur Internationalen Grünen Woche 2012.